);

Netanjahu macht PA-Hetze für Antisemitismus verantwortlich

Home  /  Allgemein  /  Netanjahu macht PA-Hetze für Antisemitismus verantwortlich

Netanjahu macht PA-Hetze für Antisemitismus verantwortlich

JERUSALEM (inn) – Die israelfeindliche Hetze durch die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) ist schuld an der weiten Verbreitung antisemitischer Vorurteile. Diese Ansicht hat Israels Premierminister Benjamin Netanjahu am Sonntag in der wöchentlichen Kabinettssitzung geäußert.

Netanjahu verwies auf eine internationale Studie der Anti-Defamation-League, der zufolge 93 Prozent der Palästinenser antisemitsch eingestellt sind (Israelnetz berichtete). „Dies ist das Ergebnis der unaufhörlichen Hetze durch die Palästinensische Autonomiebehörde, die das Bild des Staates Israel und des jüdischen Volkes verzerrt, wie wir es in unserer Vergangenheit an anderen Orten gekannt haben“, sagte der Regierungschef zum Auftakt der Sitzung laut einer Mitteilung seines Büros.

Netanjahu erläuterte: „Dies findet Ausdruck darin, dass sie Paraden abhalten, um an das zu erinnern, was sie die ‚Nakba‘ nennen. Sie definieren die Existenz und Gründung des Staates Israel als Katastrophe, die korrigiert werden müsse. Es findet auch Ausdruck in der erhöhten Aktivität, die die Palästinenser in Judäa und Samaria der Hamas zugestehen, die direkt und offen zu unserer Zerstörung aufruft. Wer immer die Gründung des Staates Israel und seine fortdauernde Existenz als Katastrophe ansieht, will keinen Frieden.“

Am 15. Mai hatten Palästinenser wie jedes Jahr der so genannten „Nakba“ gedacht – der „Katastrophe“, als die sie die Gründung des Staates Israel werten. In Ramallah ertönte 66 Sekunden lang eine Sirene. Bei gewaltsamen Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften kamen zwei Palästinenser ums Leben (Israelnetz berichtete). Nach palästinensischen Angaben starben sie durch scharfe Munition. Die Grenzpolizei beteuert hingegen, nur Gummigeschosse eingesetzt zu haben. Das Militär untersucht den Vorfall.

Quelle: Israelnetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: